Wie wird man examinierter Altenpfleger?

Wie wird man examinierter Altenpfleger?

Viele Gründe sprechen dafür den Beruf des Altenpflegers zu lernen. In Deutschland herrscht ein Pflegenotstand in der Altenpflege. Es gibt immer mehr ältere Menschen in unserer Bevölkerung die pflegebedürftig sind und Unterstützung in ihrem Alltag benötigen. Für viele ist es ein Wunsch etwas Gutes in mit ihrem Job zu tun und anderen Menschen zu helfen. Der Beruf des examinierten Altenpflegers ist ein abwechslungsreicher Job mit vielen Facetten. Man hat eine Verantwortung gegenüber hilfsbedürftigen Menschen und unterstützt sie im Alltag. Da viele den Job des Altenpflegers unterschätzen, gibt es ausreichend freie Ausbildungsplätze und Jobs. Altenheime und ambulante Pflegedienste suchen händeringend Altenpfleger. Doch wie wird man Altenpfleger/in? Welchen Schulabschluss benötigt ich und welche Aufgaben habe ich? Diese und weitere Fragen, beantworten wir in diesem Artikel und geben viele nützliche Tipps für Interessierte.

Was macht ein Altenpfleger?



In der Altenpflege unterstützt du Senioren in Alltagssituationen. Du hilfst ihnen bei der täglichen Hygiene und achtest darauf, dass sie genügend Essen und Trinken zu sich nehmen. Damit der Geist der Senioren fit bleibt, überlegst du dir Aktivitäten wie beispielsweise Spiele um sie zu unterhalten. Die therapeutische und medizinische Betreuung gehört zum Alltag der Altenpflege. Gerade in der ambulanten Altenpflege musst du Puls, Temperatur, Blutdruck und Blutzuckerspiegel bei den Patienten messen. Auch die Sterbebegleitung gehört zu dem Alltag eines Altenpflegers. Um die schwierigen und stressigen Situationen zu meistern, ist das Team mit dem du arbeitest sehr wichtig. Damit du einen Überblick über die Pflegemaßnahmen und den Gesundheitszustand des Patienten hast, dokumentierst du diese sorgfältig und gewissenhaft.

Infografik Aufgaben Altenpfleger



Wo arbeitet man als Altenpfleger?



Als Altenpfleger/in kannst du in vielen Einrichtungen arbeiten. Einige Beispiele haben wir für euch zusammengefasst:

• in Altenwohn-­ und Pflegeheimen

• in der ambulanten Altenpflege

• in Krankenhäusern

• in Hospizen

• in Pflege­ und Rehabilitationskliniken

Wie sind die Arbeitszeiten als Altenpfleger?



Die Seniorenbetreuung muss rund um die Uhr gewährleistet sein, deswegen besteht neben der normalen Wochenarbeitszeit auch eine Schicht- und Wochenendarbeitszeit. Dennoch ist auch in der Pflege eine Teilzeitbeschäftigung möglich. Diese bietet Flexibilität, mit 20 Stunden, 25 Stunden oder auch 30 Stunden. Die Arbeitszeit in der Altenpflege ist, wie auch in anderen Berufen, Verhandlungssache zwischen dem jeweiligen Mitarbeiten und dem Betrieb.

Wie wird man Altenpfleger?



Um Altenpfleger/in zu werden, muss man eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule (Pflegeschule) absolvieren. Damit dem Fachkräftemangel entgegengewirkt wird, tritt ab Januar 2020 das neue Pflegeberufereformgesetz in Kraft. Demnach werden die gesetzlichen Regelungen für die Ausbildung von Kranken- , Alten- und Kinderkrankenpflegern zusammengelegt. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung. Alle Auszubildenden müssen zunächst eine Ausbildung zum Pflegefachmann/-frau beginnen und können dann im letzten Drittel der Ausbildung ihren Schwerpunkt auf Altenpflege legen und erhalten somit den Abschluss Altenpfleger/in. Nach der Ausbildung kannst du deinen passenden Job bei JOBMATCH.ME finden. Ganz einfach, schnell und diskret ohne Lebenslauf und Anschreiben kannst du dich bei JOBMATCH.ME bewerben.

Was braucht man für die Ausbildung zum examinierten Altenpfleger?



Um eine Ausbildung in der Altenpflege zu beginnen, sind in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss oder ein Hauptschulabschluss nötig. Zudem wird ein ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung verlangt. Gegebenenfalls kann auch noch ein Führungszeugnis und ein Vorpraktikum in einem Altenheim oder einer ambulanten Altenpflege zu den Voraussetzungen gehören.

Was verdient man als Altenpfleger in der Ausbildung?



  1. Ausbildungsjahr: € 1.141
  2. Ausbildungsjahr: € 1.202
  3. Ausbildungsjahr: € 1.303

Grafik Ausbildungsgehalt in der Altenpflege



Welche Weiterbildungen gibt es in der Altenpflege?



Wenn du schon viele Jahre examinierte Altenpflegekraft bist und eine neue Herausforderung suchst, gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten.

  • Fachaltenpfleger/in für Palliativ- und Hospizpflege
  • Fachaltenpfleger/in für gerontopsychiatrische Pflege
  • Fachaltenpfleger/in für klinische Geriatrie und Rehabilitation
  • Fachaltenpfleger/in für Onkologie
  • Außerklinische Intensivpflege
  • Praxisanleitung für Altenpflege




Quelle



Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) https://www.arbeitsagentur.de/ https://www.ausbildung.de/berufe/altenpfleger/ https://www.welstay.eu/artikel/steckbrief-altenpflegerin/ https://www.fortbildung.net/finden/weiterbildung-altenpflege#:~:text=Vielleicht%20sind%20Sie%20schon%20mehrere,Fachaltenpfleger%2Fin%20f%C3%BCr%20gerontopsychiatrische%20Pflege


Autorin: Lena Brod