Wie wird man Krankenschwester?

Wie wird man Krankenschwester?

Es gibt viele Gründe, die für eine Tätigkeit als Gesundheits - und Krankenpfleger sprechen. Für die meisten Krankenpfleger ist die Vorstellung eines Schreibtischjobs im Großraumbüro ein Albtraum. Jobs in der Krankenpflege hingegen bieten einen abwechslungsreichen Arbeitstag mit täglich neuen Herausforderungen. Das Interesse an der Krankenpflege wird auch durch die Überzeugung geweckt, jeden Tag etwas Gutes zu tun. Für eine Karriere in der Pflege entscheiden sich nicht nur junge Menschen. Auch Quereinsteiger finden in der Pflege ihre Berufung. Durch den Fachkräftemangel gibt es gerade für examinierte Pflegefachkräfte Stellenangebote im Überfluss. Doch wie wird man eigentlich Krankenschwester? Welche Qualifikationen brauche ich und was kann ich in der Ausbildung verdienen? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Artikel und geben Tipps für Interessierte.

Wie werde ich Pflegefachkraft?

Für ein Berufsleben in der Pflege gibt es viele Wege. Einer davon ist die dreijährige Ausbildung mit Examen. Die Ausbildung hatte in der Vergangenheit verschiedenste Namen. Bis 2004 hieß man nach dem Abschluss noch Krankenschwester. Seither gilt die Berufsbezeichnung der examinierten Gesundheits - und Krankenpflegerin. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken tritt ab Januar 2020 das neue Pflegeberufereformgesetz in Kraft.

Wie lange dauert die Ausbildung zur Pflegefachkraft?

Demnach werden die gesetzlichen Regelungen für die Ausbildung von Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflegern zusammenlegt. Alle Auszubildenden erhalten zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung, in der sie einen Vertiefungsbereich für die Praxis wählen. Auszubildende, die im dritten Jahr die generalistische Ausbildung fortsetzen, erwerben den Berufsabschluss Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann. Examinierte Pflegefachkräfte können zahlreiche Weiterbildungen machen. Zum Beispiel zur Pflegedienstleitung, in der Palliativpflege, uvm.

Was braucht man für die Ausbildung zu Pflegefachkraft?

Um die Ausbildung zu beginnen, sind aber besonders eine persönliche und gesundheitliche Eignung Voraussetzung. Auch benötigt man mindestens einen Hauptschulabschluss mit anschließender 2-jähriger fachfremder Ausbildung oder einer 1-jährigen Ausbildung zur Pflegehelferin. Alternativ ist es auch mit einem Realschulabschluss möglich.

Was verdient man in der Ausbildung zur examinierten Pflegekraft?

Das Gehalt ist im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen hoch. Bereits während der Ausbildung kann man bis zu 1300€ brutto verdienen. Nach der Ausbildung kannst du den passenden Job bei JOBMATCH.ME für dich finden.

Grafik Durchschnittliches Ausbildungsgehalt Pflegekraft

Aufgaben von Pflegefachkräften

Wichtige Aufgaben für examinierte Krankenpfleger sind:

  • Unterstützung bei der Körperhygiene
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • Verabreichen von Medikamenten
  • Dokumentation
  • psychologische Betreuung der Patienten
  • Vorbereitung, Assistenz und Nachbereitung von Untersuchungen

Kann ich Krankenpflege studieren?

Ja! Ein Duales Pflegestudium ist besonders dann interessant, wenn man sich neben dem medizinischen Fachwissen auch in betriebswirtschaftlichen Themen weiterbilden möchte. Im Pflegestudium wechseln sich Praxisphasen mit Schulausbildung und Studienblöcken ab. Daher benötigst du für ein duales Pflegestudium Abitur. Insgesamt dauert es 4 Jahre. Absolventen des dualen Studiums können auf denselben Stellen arbeiten wie examinierte Krankenpfleger. Sie sind nach der Ausbildungs- und Studienzeit allerdings prädestiniert für administrative Aufgaben und Personalführung.

Was ist die Ausbildung zur Krankenpflegehelferin?

Manchmal kommt eine 3-jährige Ausbildung mit Examen nicht in Frage. Dann gibt es verschiedene Wege für eine Karriere im Gesundheitswesen. Zum einen gibt es die Möglichkeit, eine Ausbildung als Krankenpflegehelferin oder als Pflegeassistent zu machen. Als Krankenpflegehelfer unterstützt du Gesundheits - und Krankenschwestern bei der Betreuung, Versorgung und Pflege von Patienten. Dafür benötigst du nur einen Hauptschulabschluss. Je nach Bundesland dauert diese Ausbildung 1-2 Jahre und besteht aus schulischen und praxisorientierten Anteilen. Krankenpflegehelfer dürfen nicht alle Aufgaben einer examinierten Fachkraft ausführen und bekommen daher meist auch weniger Gehalt.

Kann ich auch ohne Ausbildung Krankenschwester werden?

Aber auch ohne Ausbildung ist eine Karriere als Pflegekraft möglich. Viele Menschen haben bereits Erfahrungen im privaten Umfeld gemacht oder suchen nach einem Richtungswechsel im Beruf. Egal was der Auslöser ist, Quereinsteiger in der Pflege haben eines gemeinsam: Sie suchen nach einem abwechslungsreichen Beruf, der viel Verantwortung und Teamgeist mit sich bringt. Nach genau diesen Fähigkeiten verlangen Stellenangebote für die Krankenschwester von morgen.

Zusammenfassung

Infografik Wie wird man Pflegefachkraft


Quellen

https://www.welt.de/wirtschaft/article142055785/So-gefaehrlich-sind-Amateur-Pfleger-im-Altenheim.html

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung/finanzielleaspekte&dkz=27354&such=Gesundheits-+und+Krankenpfleger%2Fin

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/pflegeberufegesetz.html

https://www.wegweiser-duales-studium.de/studiengaenge/pflege/



Autorin: Josefine Brauer