Was ist der CE Führerschein?

Was ist der CE Führerschein?

Seit 2013 gibt es in Deutschland 16 Führerscheinklassen, eine davon ist der CE Führerschein. Diese Klasse ist die Königsklasse unter den Führerscheinen für LKW-Fahrer, da diese praktisch keine Begrenzungen der Transportmasse hat. Du kannst somit Lastzüge und Sattelzüge fahren. Berufskraftfahrer sollten daher am besten diesen Führerschein erwerben, wenn sie ohne Einschränkungen fahren wollen. Das E steht dabei für die Anhänger.

Es gibt vier LKW-Klassen in der EU. Darunter fällt auch die Klasse CE. Hier erfährst du mehr über die restlichen Führerscheinklassen. Mit dem Führerschein kannst du einen LKW mit über 7.500 kg Gesamtmasse fahren. Somit gibt es praktisch keine Gewichtsbegrenzung für diesen Führerschein.

Die CE Klasse hat nur eine Gültigkeit von fünf Jahren. Danach müssen die LKW-Fahrer eine neue ärztliche und augenärztliche Bescheinigung vorlegen. Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, sollte diese Prüfung spätestens einen Monat vor Ablauf der Frist durchgeführt werden. Mit diesem Führerschein kann man nicht nur LKW fahren, sondern auch Busse mit Anhängern. Besitzer der Klasse D1 können mit dem CE Führerschein die Klasse D1E bedienen. Vorbesitzer der Klasse D sind hingegen befugt, Fahrzeuge der Klasse DE zu fahren.



Was darf ich mit dem CE Führerschein fahren?

Mit dieser Führerscheinklasse darf man schwere Lastzüge und Sattelzüge fahren. Hierbei gibt es keine Gewichtsbegrenzung. Die Lastzüge setzen sich aus einem Kraftfahrzeug über 3.500 Kg und Anhänger mit über 750 Kg zusammen.

Welche Voraussetzungen müssen für den Führerschein CE erfüllt sein?

Um die Führerscheinklasse CE machen zu können, benötigt du im Vorfeld die Führerschein C. Die ärztlichen Untersuchungen ähneln denen des C Führerscheins. Den Nachweis für die Fahrtauglichkeit können Haus- oder Betriebsärzte ausstellen, jedoch dürfen diese nicht älter als ein Jahr sein. Neben diesen Untersuchungen muss auch ein Sehtest absolviert werden. Dieser Test muss von einem Augenarzt durchgeführt werden. Die dritte und letzte Bescheinigung ist der Nachweis der Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs. Der Fahrer muss ein Mindestalter von 21 Jahren haben. Sollte er eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer oder zur Fachkraft im Fahrbetrieb machen, besteht eine Ausnahme mit dem Mindestalter von 18 Jahren.

Was muss bei einem alten Führerschein CE beachtet werden?

Die Führerscheinrichtlinienz haben sich seit Januar 2013 geändert. Dadurch müssen alte Führerscheine bis zum 19. Januar 2033 in neue EU-Führerscheine umgetauscht werden. Es ist zu beachten, dass Fahrer mit der Klasse 2 auch LKW und Lastzüge fahren können. Der CE Führerschein ist nur bis zum 50. Lebensjahr gültig. Danach muss der Fahrer seinen Führerschein mithilfe eines ärztlichen und augenärztlichen Gutachtens auf weitere 5 Jahre verlängern. Für Fahrer mit der alten Klasse 3, gilt auch die Fahrerlaubnis CE. Um diesen zu erhalten, muss ein Antrag bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde gestellt werden. Nach der Bewilligung des Antrags wird die Schlüsselzahl 79 auf den Führerschein eingetragen. Diese Zahl bedeutet, dass der Fahrer Züge mit maximal 3 Achsen bis 18,5 Tonnen Gesamtmasse fahren darf. Sattelkraftfahrzeuge bis zu 7.500 kg darf der Fahrer ebenfalls fahren.

Wie ist die Ausbildung des CE-Führerscheins aufgebaut?

Die Ausbildung für den CE Führerschein besteht immer aus 6 Doppelstunden. Diese umfassen den Grundstoff und den Spezialstoff. Die Theorieprüfung gilt als bestanden, wenn der Schüler von 30 Fragen weniger als 11 Fehlerpunkte erlangt. Sollte der Fahrschüler schon den Führerschein C besitzen und nur auf CE erweitern, muss er folgende Sonderfahrten absolvieren:

  • 5 Überlandfahrten
  • 2 Fahrten auf der Autobahn
  • 3 Fahrten in der Dunkelheit

Die Kosten für den CE-Führerschein sind von Fahrschule zu Fahrschule unterschiedlich. In manchen Fällen übernehmen auch die Ausbildungsunternehmen einen Teil der Fahrschulkosten. Im Durchschnitt kann man damit rechnen, dass man für den Führerschein ca. 35 Übungsstunden einplanen muss. Die Preise für die Übungsstunden liegen in etwa bei 60€ pro Stunde. Für das Lehrmaterial und sonstige Fahrschulaufwendungen kann ca. 300 bis 400 € einplant werden. Zum Schluss kommen noch zusätzliche Aufwendungen für die ärztlichen Bescheinigungen hinzu. Der gesamte Führerschein beläuft sich auf ca. 4.000€.

Ist eine parallele Ausbildung des Führerschein C und CE möglich?

Für den Fahrer ist es möglich beide Führerscheine gleichzeitig zu erlangen. Hierbei spart der Fahrschüler sogar Geld, da er die ärztlichen Gutachten nur einmal beantragen muss. Zudem reduziert sich die Anzahl von den Fahrstunden deutlich.

Wenn du deinen CE Führerschein erfolgreich bestanden hast , kannst du bei JOBMATCH.ME deinen passenden Arbeitgeber finden.


Autorin: Lena Brod


Quelle: